Responsible investment

By having ESG as an integral part of the business model, and by aspiring to apply best practice, EQT and portfolio companies mitigate risks and capture opportunities for long-term value creation and competitiveness.

EQT hat ESG als festen Bestandteil in das Geschäftsmodell integriert und setzt gezielt bewährte Verfahren ein. Auf diese Weise mindert EQT Risiken und für Portfoliounternehmen eröffnen sich Gelegenheiten zu langfristiger Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit.

Die richtige Handhabung von Umwelt-, Sozial- und Corporate-Governance-Faktoren (ESG) ist ausschlaggebend für den Unternehmenserfolg und für eine starke Wertentwicklung von Beteiligungen. Die Integration und Analyse von ESG-Faktoren im Beteiligungsprozess und während der Eigentümerschaft sind genauso wichtig wie die Steuerung anderer wesentlicher finanzieller bzw. nicht-finanzieller Aspekte eines Unternehmens. EQT hat ESG als festen Bestandteil in das Geschäftsmodell integriert und setzt gezielt bewährte Verfahren ein. Auf diese Weise mindert EQT Risiken und für Portfoliounternehmen eröffnen sich Gelegenheiten zu langfristiger Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit.

Um zu formalisieren, was bereits Teil des Beteiligungsprozesses und des Eigentumskonzepts war, führte EQT 2010 eine Richtlinie ein, die sich auf Praktiken des verantwortungsvollen Investierens (Responsible Investment oder RI) bezieht. Sie beschreibt, was von EQT als Investor zu erwarten ist und was EQT von seinen Portfoliounternehmen erwartet. Die RI-Richtlinie von EQT berücksichtigt bei der Bewertung einer potenziellen Beteiligung Faktoren wie Umwelt, Arbeits- und Menschenrechte und Ethik. Ist eine Beteiligung erfolgt, steigert EQT das Bewusstsein für RI-Faktoren, fördert hohe RI-Standards und überwacht deren Einhaltung.

Beispiele für RI-Faktoren, die in der RI-Richtlinie von EQT herausgestellt werden, sind die Begrenzung und Verringerung von Schadstoffemissionen und Abfall, die Begrenzung und Verringerung des Verbrauchs knapper Ressourcen, Nulltoleranz für Kinderarbeit, verschiedene Arten der Diskriminierung und Korruption und unethische Geschäftspraktiken sowie die Förderung des Rechts auf Tarifverhandlungen und das aktive Streben nach positiver Einbindung von Interessengruppen und Gemeinschaften.

Seit Dezember 2010 ist EQT Unterzeichner der von den Vereinten Nationen befürworteten Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren (UN PRI). UN PRI ist ein globales Netzwerk von Investoren, die sich geschlossen dafür einsetzen, dass ESG-Faktoren im Investitionsprozess angemessen berücksichtigt werden. UN PRI wurde 2005 angestoßen. 2012 hatten sich bereits über 1.000 Investmentmanager, Eigentümer von Vermögenswerten und Dienstleistungsanbieter aus 50 Ländern durch ihre Unterschrift zu der Initiative bekannt.

RI-Arbeitsgruppe Bei EQT Partners gibt es eine RI-Arbeitsgruppe. Sie setzt sich aus einem verantwortlichen Partner, dem Responsible Investment Director, einem nach dem Rotationsprinzip eingesetzten Associate des Beteiligungsberatungsteams und einem Legal Manager zusammen. Die RI-Arbeitsgruppe fördert intern das RI-Bewusstsein, setzt die RI-Richtlinie von EQT um und setzt sich mit externen Interessengruppen über RI/ESG-Angelegenheiten auseinander.

Jannik Kruse Petersen (EQT Partners)
Partner, Leiter der RI-Arbeitsgruppe

Therése Lennehag (EQT Partners)
Investor Relations & Responsible Investment Director
Mitglied des Professional Standards Committee und Vorsitzende des RI Roundtable beim Branchenverband European Private Equity and Venture Capital Association (EVCA)